Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
new-start.media, Jobnet, Ukraine, Russland, Pressefreiheit, Journalismus

new-start.media: Jobportal unterstützt geflüchtete Kultur-, Film- und Medienschaffende bei Jobsuche und Integration

Nachrichten Fachmedien Medienpolitik Print & Digital

MVFP unterstützt das neue Jobportal new-start.media: Medienhäuser können ihre Stellenangebote für den deutschen Arbeitsmarkt in den Bereichen Kultur, Film, Fernsehen und Medien auf der Plattform platzieren

Ein Netzwerk aus den Bereichen Kultur, Film und Fernsehen sowie der Medienbranche, zu dem auch der MVFP zählt, haben gemeinsam und auf Initiative von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden zusammen mit dem Partner Jobnet AG eine Plattform gegründet, um geflüchteten Menschen aus der Ukraine und anderen Ländern mit einem Jobportal bei der Suche nach einer Arbeitsstelle behilflich zu sein.

Heute startet das Jobportal new-start.media, in dem Stellenangebote für Kultur, Film und Medien gebündelt werden, und das sich mehrsprachig (ukrainisch, deutsch, englisch oder russisch) an Geflüchtete richtet, die der Krieg in der Ukraine zu einem Exil-Leben nach Deutschland führt.

Als Angebot praktischer Solidarität mit den Geflüchteten werden auf new-start.media Film-, Kultur- und Medienschaffenden offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zentral zusammengestellt. Bereits zu Beginn stehen im deutschen Arbeitsmarkt der Branchen knapp 50.000 Stellen offen und es werden nach dem Start des Portals von den Netzwerk-Mitgliedern laufend weitere Stellen hinzukommen. Teilweise werden sich diese auch speziell an Geflüchtete richten. Auch weitere Angebote sind darin integriert: Beispielsweise ein gemeinsames soziales Netzwerk und eine Online-Akademie, in der u. a. ein Deutsch-Grundkurs und ein Online-Bewerbungstraining in Deutsch-Ukrainisch und in anderen Sprachen angeboten werden.

Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern sowie Gewerkschaften in diesem Netzwerk ist es wichtig, Kolleginnen und Kollegen mit ihren Qualifikationen aus den Kultur-, Film- und Medienberufen möglichst schnell Erwerbsmöglichkeiten anzubieten. Theater, Orchester, Filmproduktionen, Rundfunksender, Medienunternehmen und Verlage zeigen sich offen für ihre Kolleginnen und Kollegen aus der Ukraine, die durch den Angriffskrieg vertrieben wurden, aber auch für diejenigen aus Russland, die durch Zensur und praktische Berufsverbote kriminalisiert werden und nach Europa fliehen müssen.

new-start.media wird sich nach der Freischaltung weiterentwickeln, nicht nur mit den darin eingestellten Stellenangeboten, sondern auch durch zusätzliche Funktionen wie community-Seiten und das Angebot von Basis-Sprachkursen, die in nächster Zeit freigeschaltet werden.

Das Jobportal ist zugleich ein Projekt, das nicht nur durch die Netzwerkmitglieder in Deutschland initiiert wird, sondern an dem auch ukrainische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobnet AG in letzten Wochen in den belagerten Städten Kyiv oder Lviv mitgearbeitet haben.

Die Netzwerkmitglieder sind:
ARD, Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV), Deutsche Orchester Vereinigung (DOV), Deutscher Bühnenverein, Deutscher Journalisten Verband (DJV), Bundesverband Schauspiel (BFFS), Deutschlandradio, Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA), Jobnet AG, Produzentenallianz, Reporter ohne Grenzen (RSF), Tarifverband Privater Rundfunk (TPR), Medienverband der freien Presse (MVFP), Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di, Verband Technischer Betriebe für Film und Fernsehen e.V. (VTFF), ZDF.

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.