Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation

Über Uns

Ich freue mich, Sie auf der Webseite des MVFP Bayern begrüßen zu dürfen. Der MVFP Bayern – ehemals Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) – ist die bayerische Landesvertretung des MVFP MEDIENVERBAND DER FREIEN PRESSE. Die Landesvertretung organisiert die Interessen von rund 100 bayerischen Zeitschriftenunternehmen (u.a. Hubert Burda Media, Condé Nast Verlag, Vogel Communications Group, Wort & Bild Verlag). Seit seiner Gründung 1948 ist es die Hauptaufgabe des Verbandes, bayerische Verleger bei grundlegenden unternehmerischen Herausforderungen zu unterstützen.

Die Basis des Erfolgs liegt in der Kernkompetenz der Zeitschriften: In hervorragenden und einzigartigen Inhalten, denn Inhalte schaffen Haltung und Relevanz.

Diese Inhalte sorgen für die ungebrochen hohe Attraktivität der Zeitschriften und die entsprechend guten Leistungswerte in allen Bereichen. Das ist die ideale Ausgangsposition, um die Transformation der Medienbranche als Leader zu forcieren, aus Zeitschriftentiteln multimediale Brands zu machen, und die „Magie von Print“ nicht nur weiter zu inszenieren, sondern auch ausstrahlen zu lassen. Der digitale Wandel ist inzwischen Alltag in den Mitgliedsverlagen. Den Verlagen ist es gelungen, die Relevanz der Printtitel auch in der digitalen Medienwelt zu etablieren und daraus erfolgreiche Businessmodelle zu entwickeln. So haben die Verlage die Veränderung in der Mediennutzung kompetent mitgestaltet.

Wir stellen unseren Mitgliedern – vor allem kleinen und mittleren Verlagen – umfangreiche Leistungen zur Verfügung. Diese Leistungen sind auf ihre Bedürfnisse individuell zugeschnitten – von der kompetenten Rechtsberatung über aktuelle Brancheninformationen, spannenden Veranstaltungen mit hochkarätigen Rednern bis hin zur Interessenvertretung und Sozialpolitik.

Ist Ihr Verlag noch nicht Mitglied, so informieren Sie sich bitte über eine Mitgliedschaft. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Horst Ohligschläger
Erster Vorsitzender des MVFP Bayern

News

MVFPBayern, Bayerischer Printpreis, Pressefreiheit, Meinungsfreiheit

Bayerischer Printpreis 2023: Preisträger feierlich in München geehrt

Augsburger Allgemeine, Münchner Merkur, Gotteswinter und FIBO Druck mit dem Bayerischen Printpreis 2023 ausgezeichnet | Andreas Scherer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Augsburger Mediengruppe Pressedruck sowie Vorsitzender des Verbands Bayerischer Zeitungsverleger erhielt Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten | Ralf Wintergerst, CEO von Giesecke+Devrient und Präsident des BITKOM, eröffnete mit Key Note zur Revolution durch Künstliche Intelligenz

Foto: BPP/Oliver Bodmer

Im Rahmen der feierlichen Verleihung des Bayerischen Printpreises 2023 wurden gestern Abend in der Hochschule für Fernsehen und Film München vor rund 250 geladenen Gästen der Branche die diesjährigen Preisträger in den Kategorien Zeitung, Zeitschrift und Druck geehrt: In der Kategorie Druck, die qualitativ besonders hochwertige und herausragende Printprodukte würdigt, wurde die Druckerei Gotteswinter und FIBO Druck- und Verlags GmbH für das Jahresmagazin 2022 des Verbandes Druck und Medien Bayern ausgezeichnet für die besonders eindrucksvolle Demonstration der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten im Druckbereich sowie den hohen ästhetischen Anspruch des Printprodukts.

In der Kategorie Zeitschrift konnte sich das Team des Magazins Whyte Blue der Mediengruppe Münchner Merkur/tz, das ganz gezielt die junge Zielgruppe der Generation Z anspricht, über das Preissymbol, die Siegesgöttin Nike aus Nymphenburger Porzellan, freuen. Die jährliche Publikation hat das Ziel, angehende Abiturienten und Abiturientinnen für ein Studium in Bayern zu begeistern.

Die herausragend produzierte Videoserie „Mensch, Maxstraße“ der Augsburger Allgemeinen Zeitung setzte sich als Preisträger in der Kategorie Zeitung durch. Sie porträtiert faszinierende Menschen, die das Leben auf Augsburgs prachtvollster Straße so einzigartig gestalten.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Vergabe des Ehrenpreises des Bayerischen Ministerpräsidenten. Damit ehrte Dr. Markus Söder in diesem Jahr Andreas Scherer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Augsburger Mediengruppe Pressedruck sowie Vorsitzender des Verbands Bayerischer Zeitungsverleger. Mit dem Ehrenpreis zeichnet der bayerische Ministerpräsident alle zwei Jahre eine herausragende Persönlichkeit aus, die sich in vorbildlicher Weise um den Printstandort Bayern verdient gemacht hat. Über Andreas Scherer sagte Dr. Markus Söder: „Andreas Scherer ist ein mutiger und innovativer Unternehmer. Er hat gezeigt, was man aus Zeitungen in sich stark verändernden Zeiten machen kann. Als echter Pionier hat er die Mediengruppe Pressedruck zu einem der ersten integrierten Medienhäuser in Deutschland entwickelt. Er verbindet analoge und digitale Produkte mit wirtschaftlichem Erfolg. Andreas Scherer steht für Qualitätsjournalismus und ist somit ein Vorbild für die gesamte Branche. Unsere Demokratie ist herausgefordert wie nie. Es braucht Instanzen, die einordnen, kritisch begleiten und überprüfen. Dafür ist unsere freie Presse unverzichtbar. Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern!“

Zum Start in den feierlichen Abend beschwor Dr. Ralf Wintergerst, CEO von Giesecke+Devrient und Präsident des BITKOM, in seiner Keynote die anstehende Revolution durch Künstliche Intelligenz: „Die Printbranche wird – mal wieder – eine der ersten sein, in der sich diese Veränderungen zeigen: Denn das Geschäftsmodell basiert auf dem Erstellen von Sprache, von Inhalt.“ Wintergerst rief dazu auf, auch auf diese Veränderung mit Innovation zu reagieren, „mit dem Finden neuer Geschäftsmodelle und Nischen und mit der manchmal auch radikalen Bereitschaft zur Veränderung. Das ist der Geist und die Haltung, mit der wir alle in diesem Saal auch der künstlichen Intelligenz begegnen sollten.“

Die Fachjury des Bayerischen Printpreises 2023 besteht aus folgenden Experten: Manuela Kampp-Wirtz, Co-CEO BurdaVerlag, Florian Kohler, Inhaber Gmund Papier, Sylvia Lerch, Geschäftsführerin, Sylvia Lerch Material & Produktion, Thorsten Merkle, Geschäftsführer, jule : Initiative junge Leser, Dr. Eduard Neufeld, Geschäftsführer & Institutsleiter, Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien, Sonja Oster, Geschäftsführerin FUNKE Entertain, Holger Schellkopf, Director Content, Communication, Marketing Virtual Identity, Christian Schmidt-Hamkens, Sprecher der Geschäftsführung Deutscher Landwirtschaftsverlag, Katrin Tischer, Geschäftsführerin, Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger und Martin Wunnike, Coaching und Consulting.

Impressionen

Ihr Vorstand des MVFP Bayern

Horst Ohligschläger
CEO Roularta Media Deutschland
Erster Vorsitzender MVFP Bayern

Vorstand MVFP Bayern
& CEO Roularta Media Deutschland

Sylvia Schönfelder
Director Human Resources Weka Business Communication
Stellvertretende Vorstandsvorsitzende & Vorsitzende der Tarifkommission im MVFP Bayern

Stellvertretende Vorstandsvorsitzende & Vorsitzende der Tarifkommission MVFP Bayern

Director Human Resources Weka Business Communication

Jonas Triebel
Vorstand Foundry - IDG Tech Media GmbH
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender MVFP Bayern

Beisitzer

Klaus Hüttinger
Geschäftsführer a. v. & m. Verlag
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Peter "Bulo" Böhling
Geschäftsführer Gary Glotz GmbH
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Winfried Hanuschik
Geschäftsführer Port Media GmbH
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Dr. Johann Kempe
CTO Wort & Bild Verlag
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Elfi Langefeld
Chief Product Officer Burda Verlag
Kooptiertes Vorstandsmitglied im MVFP Bayern
Dr. Christoph Mattes
Geschäftsführer MuP Verlag GmbH
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Tarifarbeit

Wie erfolgreich ein Verlag die Öffentlichkeit erreicht, entscheidet nicht zuletzt sein wirtschaftliches Fundament. Deshalb handelt der MVFP NRW als Arbeitgeberverband auf Landesebene durch seine Tarifkommission verbindliche Verträge mit den Gewerkschaften für seine ordentlichen Mitglieder und ihre Mitarbeiter aus. Im sozialpolitischen Ausschuss und in der Verhandlungskommission des MVFP e.V. erarbeiten wir Tarifverträge für Redakteurinnen und Redakteure zusammen mit den übrigen Landesverbänden.

 

Informationen zur Tarifgemeinschaft im MVFP

Presseausweise

Der Presseausweis ist ein Recherchewerkzeug, das die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten erleichtern soll. Er dient als Legitimation gegenüber Behörden, Polizei, Messegesellschaften und anderen Institutionen.

Nach Prüfung durch die Ständige Kommission beim Deutschen Presserat sind die Landesorganisationen folgender Verleger- und Journalistenverbände zur Ausgabe des 2018 wieder eingeführten bundeseinheitlichen Presseausweises an hauptberuflich tätige Journalistinnen und Journalisten berechtigt: Medienverband der freien Presse (MVFP), Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV), Deutscher Journalisten-Verband (DJV), Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju in ver.di), Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und und Fotografenverband FREELENS.

 

Formular zur Beantragung Presseausweis 

Mitgliedschaft

Der Medienverband der freien Presse ist Heimat für rund 350 Verlage in Deutschland mit Tausenden Zeitschriften- und Medienangeboten. 

Bei aller Vielfalt, allem Wettbewerb untereinander, einen die Zeitschriftenbranche gemeinsame Interessen, die der Verband gegenüber der Gesellschaft, der Politik sowie anderen Mediengattungen formuliert und vertritt. Diese Aufgabe ist in Zeiten der Dominanz digitaler Megaplattformen wie Apple, Google oder Facebook wichtiger denn je. 

Einer gemeinsamen Plattform wie dem Medienverband der freien Presse mit seinen fünf Landes- und drei Fachvertretungen wächst die entscheidende Aufgabe zu, vorausschauend den Medienwandel zu erfassen, zu vermitteln und mit und für die Verlage zu gestalten. 

 

Informationen zur Mitgliedschaft im MVFP

Partner

Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand. Wir berichten über zentrale Informationen und Aktivitäten unseres Verbandes für die Mitglieder und liefern Neuigkeiten und Trends aus unserer Branche.

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter an!

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt

Anina Veigel
Geschäftsführerin
+49 89 288 12 70
anina.veigel@mvfp.de
Marlene Jacobi
Projektmanagerin
+49 89 288 12 70
marlene.jacobi@mvfp.de

MVFP Medienverband der freien Presse e.V.,
Landesvertretung Bayern
Friedrichstraße 22
80801 München
Tel. +49 89 28 81 270
E-Mail: bayern[at]mvfp.de