Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation

Über Uns

Ich freue mich, Sie auf der Webseite des MVFP Bayern begrüßen zu dürfen. Der MVFP Bayern – ehemals Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) – ist die bayerische Landesvertretung des MVFP MEDIENVERBAND DER FREIEN PRESSE. Die Landesvertretung organisiert die Interessen von rund 100 bayerischen Zeitschriftenunternehmen (u.a. Hubert Burda Media, Condé Nast Verlag, Vogel Communications Group, Wort & Bild Verlag). Seit seiner Gründung 1948 ist es die Hauptaufgabe des Verbandes, bayerische Verleger bei grundlegenden unternehmerischen Herausforderungen zu unterstützen.

Die Basis des Erfolgs liegt in der Kernkompetenz der Zeitschriften: In hervorragenden und einzigartigen Inhalten, denn Inhalte schaffen Haltung und Relevanz.

Diese Inhalte sorgen für die ungebrochen hohe Attraktivität der Zeitschriften und die entsprechend guten Leistungswerte in allen Bereichen. Das ist die ideale Ausgangsposition, um die Transformation der Medienbranche als Leader zu forcieren, aus Zeitschriftentiteln multimediale Brands zu machen, und die „Magie von Print“ nicht nur weiter zu inszenieren, sondern auch ausstrahlen zu lassen. Der digitale Wandel ist inzwischen Alltag in den Mitgliedsverlagen. Den Verlagen ist es gelungen, die Relevanz der Printtitel auch in der digitalen Medienwelt zu etablieren und daraus erfolgreiche Businessmodelle zu entwickeln. So haben die Verlage die Veränderung in der Mediennutzung kompetent mitgestaltet.

Wir stellen unseren Mitgliedern – vor allem kleinen und mittleren Verlagen – umfangreiche Leistungen zur Verfügung. Diese Leistungen sind auf ihre Bedürfnisse individuell zugeschnitten – von der kompetenten Rechtsberatung über aktuelle Brancheninformationen, spannenden Veranstaltungen mit hochkarätigen Rednern bis hin zur Interessenvertretung und Sozialpolitik.

Ist Ihr Verlag noch nicht Mitglied, so informieren Sie sich bitte über eine Mitgliedschaft. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Horst Ohligschläger
Erster Vorsitzender des MVFP Bayern

News

MVFP, Vorstand, PhilippWelte

Medienverband der freien Presse: Philipp Welte einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt 

Pressemeldung

MVFP-Delegiertenversammlung wählt einstimmig einen neuen Vorstand | Birgit Arndt ist neues Vorstandsmitglied im Exekutivboard der Interessenvertretung der Zeitschriftenpresse | Rudolf Thiemann in der Delegiertenversammlung aus seinem 25-jährigen Ehrenamt verabschiedet und zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Philipp Welte (Foto: MaxLouis Köbele)

V.l.n.r: Die MVFP-Vorstandsmitglieder Dr. Alfons Schräder, Bianca Pohlmann, Detlef Koenig, Philipp Welte und Holger Knapp mit MVFP-Bundesgeschäftsführer Stephan Scherzer. Nicht im Bild: Birgit Arndt und Lars Joachim Rose (Foto: MaxLouis Köbele)

Philipp Welte und Rudolf Thiemann (Foto: MaxLouis Köbele)

Birgit Arndt (Foto: Peter Bongard)

Lars Joachim Rose (Foto:MaxLouis Köbele)

Die Delegiertenversammlung des Medienverbands der freien Presse (MVFP) hat heute Philipp Welte einstimmig in das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Zeitschriftenverlage gewählt. Der durch eine Reform aus dem VDZ hervorgegangene Medienverband der freien Presse steht für über 350 Verlage in einer Branche mit mehr als 7.000 Medienangeboten der Publikumspresse, der Fach- und konfessionellen Medien, und ist damit die größte Interessenorganisation für die Zeitschriftenpresse in Deutschland und Europa.

„Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen aus dem Parlament der Verlage heraus. Angesichts der wirtschaftlich zunehmend herausfordernden Situation wird es immer wichtiger, für faire politische Rahmenbedingungen zu kämpfen. Ich begreife diese Wahl als Auftrag, im Namen unserer Branche in kritischer Zeit geradezustehen für die weltweit einzigartige Vielfalt an Medien, die die deutschen Verlage und die hinter ihnen stehenden Familien und Unternehmen über Jahrzehnte geschaffen haben“, erklärte Philipp Welte, Vorstand von Hubert Burda Media, zu seiner Wahl als neuen Vorstandsvorsitzenden.

Der Medienmanager verantwortet als Vorstand von Hubert Burda Media das nationale Verlagsgeschäft des Konzerns. Als gelernter Journalist ist Welte in der Branche und deren Umfeld bestens vernetzt, kennt die verlagswirtschaftlichen und die medienpolitischen Herausforderungen. Er appelliert an die politischen Kräfte: „Wohin unser Land und unsere Demokratie steuern, hängt maßgeblich davon ab, ob wir die unabhängige, marktwirtschaftlich finanzierte freie Presse in all ihren Dimensionen sicher in die Zukunft führen können. Eine gesunde Demokratie braucht eine starke Presse, und wir Verlage sind die Heimat der freien Presse.“ Aber die Branche sei „durch das schicksalhafte Jahr 2022 konfrontiert mit ökonomischen Herausforderungen, die einen durchaus bedrohlichen Charakter haben.“ Deshalb müsse die Politik endlich ihren selbst gestellten Auftrag einer diskriminierungsfreien Förderung der periodischen Presse unter Einschluss der Zeitschriftenmedien umsetzen. „Unsere Branche – die Publikumsmedien, die konfessionellen Medien und die große deutsche Fachpresse – hat nicht nur eine hohe Resilienz bewiesen, sondern auch eine ebenso hohe Flexibilität und Agilität im Verändern bestehender und Entwickeln neuer Geschäftsmodelle. Hinter uns allen liegen mindestens zwei, teilweise drei Dekaden der digitalen Transformation – und wir sind kraftvoll, mutig und innovativ auf dem Weg in unsere Zukunft.“

Allerdings sei die Transformation der Zeitschriftenmedien jetzt gefährdet: „Die von uns nicht beinflussbare, in weiten Teilen politisch verursachte Kostenexplosion auf dem Energiesektor, im Papiermarkt aber genauso in der Zustellung raubt uns die Kraft, die wir brauchen, um zukunftsfähig zu bleiben. Die Ampel muss endlich eine diskriminierungsfreie Förderung auch aller Zeitschriften auf den Weg bringen, um den Journalismus der Verlage zu erhalten und damit einen irreparablen Schaden für die Meinungspluralität und Pressevielfalt abwenden“, wandte Welte sich an die politischen Entscheiderinnen und Entscheider.  

„Die Wahl von Philipp Welte und die große Geschlossenheit unserer Branche nach der erfolgreichen Reform ist ein hervorragendes Zeichen für den Medienverband der freien Presse und seine 350 Mitgliedsverlage. Seit vielen Jahren tief in unserem Geschäft verankert, politisch denkend und agierend, setzt Philipp Welte sich voller Leidenschaft für die freie Presse, Meinungspluralität und unsere Demokratie ein“, so Dr. Rudolf Thiemann.

Mit Respekt und Dank ehrten die 42 Delegierten der Landes- und der Fachvertretungen des MVFP die Leistungen und Verdienste von Thiemann, der sich im November entschlossen hatte, sein Amt zur Verfügung zu stellen. „Über 25 Jahre lang hat sich Dr. Rudolf Thiemann in der Verbandsspitze für die Zeitschriftenpresse in herausragender Weise engagiert. Er machte sich für die Interessen der Mitglieder stark und setzte sich unermüdlich für die Belange einer freien Presse ein, konnte zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen aus den Gremien den Verband durch die erfolgreiche Reform zum Medienverband der freien Presse zukunftsfest machen“, gab Stephan Scherzer, Bundesgeschäftsführer des MVFP, die Stimmung der Delegierten wieder. Diese würdigten ihn im Namen der ganzen Branche und ernannten ihn zum Ehrenvorsitzenden des MVFP.

Mit dem Abschied von Rudolf Thiemann aus dem Vorstand des MVFP wurde auch eine Nachfolgeregelung für den Kreis der Mitglieder der Fachvertretung Konfessionelle Medien erforderlich. Als neues Vorstandsmitglied wurde einstimmig Birgit Arndt, Geschäftsführerin, Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH in Frankfurt, gewählt. „Ich freue mich darauf, die konfessionellen Verlage und ihre Interessen im MVFP vertreten zu dürfen und will mich dafür einsetzen, dass die christliche Publizistik auch weiterhin eine wichtige und laute Stimme in der Gesellschaft bleibt, die gerade in Krisenzeiten klare Orientierung bietet“, so die Vorsitzende der Fachvertretung Konfessionelle Medien.

Vergleichbar mit einem Unternehmensvorstand hat sich das im März dieses Jahres gewählte Führungsgremium des MVFP als Exekutivboard organisiert, in dem die Mitglieder verschiedene Aufgaben übernommen haben. Entsprechend wurde die Satzung angepasst: Das siebenköpfige Führungsgremium – bestehend aus Birgit Arndt, Holger Knapp (Sternefeld Medien), Detlef Koenig (mhp Medien), Bianca Pohlmann (Funke Mediengruppe), Lars Joachim Rose (Mediengruppe Klambt), Dr. Alfons Schräder (Heise Medien) und Philipp Welte (Hubert Burda Media) – wurde einstimmig als Vorstand für eine Amtszeit von vier Geschäftsjahren gewählt. Die Delegiertenversammlung besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der drei Fachvertretungen Fachmedien, Publikumsmedien und konfessionelle Medien sowie der fünf Landesvertretungen für die Regionen Bayern, Berlin-Brandenburg, Nord, Nordrhein-Westfalen und Südwesten. Entsprechend der Satzung wählt die MVFP-Delegiertenversammlung aus ihrem Kreis den Vorstandsvorsitzenden sowie die weiteren Mitglieder dieses des Vorstands.

Download Portrait Philipp Welte

Download Gruppenbild Vorstand MVFP

Download Portrait Birgit Arndt

Impressionen

Ihr Vorstand des MVFP Bayern

Horst Ohligschläger
CEO Roularta Media Deutschland
Erster Vorsitzender MVFP Bayern

Vorstand MVFP Bayern
& CEO Roularta Media Deutschland

Sylvia Schönfelder
Director Human Resources Weka Business Communication
Stellvertretende Vorstandsvorsitzende & Vorsitzende der Tarifkommission im MVFP Bayern

Stellvertretende Vorstandsvorsitzende & Vorsitzende der Tarifkommission MVFP Bayern

Director Human Resources Weka Business Communication

Jonas Triebel
Vorstand Foundry - IDG Tech Media GmbH
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender MVFP Bayern

Beisitzer

Klaus Hüttinger
Geschäftsführer a. v. & m. Verlag
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Peter "Bulo" Böhling
Geschäftsführer Gary Glotz GmbH
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Winfried Hanuschik
Geschäftsführer Port Media GmbH
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Dr. Johann Kempe
CTO Wort & Bild Verlag
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Elfi Langefeld
Chief Product Officer Burda Verlag
Kooptiertes Vorstandsmitglied im MVFP Bayern
Dr. Christoph Mattes
Geschäftsführer MuP Verlag GmbH
Beisitzer MVFP Bayern

Beisitzer

Tarifarbeit

Wie erfolgreich ein Verlag die Öffentlichkeit erreicht, entscheidet nicht zuletzt sein wirtschaftliches Fundament. Deshalb handelt der MVFP NRW als Arbeitgeberverband auf Landesebene durch seine Tarifkommission verbindliche Verträge mit den Gewerkschaften für seine ordentlichen Mitglieder und ihre Mitarbeiter aus. Im sozialpolitischen Ausschuss und in der Verhandlungskommission des MVFP e.V. erarbeiten wir Tarifverträge für Redakteurinnen und Redakteure zusammen mit den übrigen Landesverbänden.

 

Informationen zur Tarifgemeinschaft im MVFP

Presseausweise

Der Presseausweis ist ein Recherchewerkzeug, das die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten erleichtern soll. Er dient als Legitimation gegenüber Behörden, Polizei, Messegesellschaften und anderen Institutionen.

Nach Prüfung durch die Ständige Kommission beim Deutschen Presserat sind die Landesorganisationen folgender Verleger- und Journalistenverbände zur Ausgabe des 2018 wieder eingeführten bundeseinheitlichen Presseausweises an hauptberuflich tätige Journalistinnen und Journalisten berechtigt: Medienverband der freien Presse (MVFP), Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV), Deutscher Journalisten-Verband (DJV), Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju in ver.di), Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und und Fotografenverband FREELENS.

 

Formular zur Beantragung Presseausweis 

Mitgliedschaft

Der Medienverband der freien Presse ist Heimat für rund 350 Verlage in Deutschland mit Tausenden Zeitschriften- und Medienangeboten. 

Bei aller Vielfalt, allem Wettbewerb untereinander, einen die Zeitschriftenbranche gemeinsame Interessen, die der Verband gegenüber der Gesellschaft, der Politik sowie anderen Mediengattungen formuliert und vertritt. Diese Aufgabe ist in Zeiten der Dominanz digitaler Megaplattformen wie Apple, Google oder Facebook wichtiger denn je. 

Einer gemeinsamen Plattform wie dem Medienverband der freien Presse mit seinen fünf Landes- und drei Fachvertretungen wächst die entscheidende Aufgabe zu, vorausschauend den Medienwandel zu erfassen, zu vermitteln und mit und für die Verlage zu gestalten. 

 

Informationen zur Mitgliedschaft im MVFP

Partner

Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand. Wir berichten über zentrale Informationen und Aktivitäten unseres Verbandes für die Mitglieder und liefern Neuigkeiten und Trends aus unserer Branche.

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter an!

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt

Anina Veigel
Geschäftsführerin
+49 89 288 12 70
anina.veigel@mvfp.de
Marlene Jacobi
Projektmanagerin
+49 89 288 12 70
marlene.jacobi@mvfp.de

MVFP Medienverband der freien Presse e.V.,
Landesvertretung Bayern
Friedrichstraße 22
80801 München
Tel. +49 89 28 81 270
E-Mail: bayern[at]mvfp.de